Entries 00921-00930

ENTRY NUMBER 00930

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

29 JUNE 2005, WEDNESDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 29

(Professor Prenzel’s response continued:) ”On the other hand, I think that teachers in Germany may not really be taking advantage of the sympathy that exists toward their situation. They tend to be maudlin and to complain about the pressures they’re under. What we find relatively seldom is a little of what Frau Riegel described for us earlier: teachers in Germany who say, ‘Let us solve the problems we have, and above all, let us act in such a way that we can solve them together’.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

29 JUNI 2005, MITTWOCH, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 29

(Antwort fortgesetzt – Professor Prenzel:) “Auf der anderen Seite glaube ich, dass Lehrkräfte zum Teil in Gefahr sind, eben auch diese Wahrnehmung zu unterstützen, indem Lehrkräfte dazu neigen larmoyant zu sein, also sich eben auch über die Belastungen beklagen. Und das, was wir relativ selten finden, das ist ein bisschen das, was Frau Riegel mit skizziert hat. Das sind die Lehrkräfte, ja lasst uns doch die Probleme lösen, die da sind und vor allem aber lasst sie uns gemeinsam lösen.“

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00929

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

28 JUNE 2005, TUESDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 28

“Professor Manfred Prenzel (Director of the Leibniz Institute for the Teaching of the Natural Sciences at the University of Kiel and Chief Co-ordinator of the German PISA-Consortium of 2003 and 2006): I think teachers in Germany have a great problem. They perceive they’re being watched very critically from the outside and that they’re being made responsible for difficulties in the schools. They’re aware that in the context of education they’ve become Germany’s scapegoats. Of course we’re finding a very great number of things that also indicate teachers are really under relatively severe psychological pressure. We’re dealing therefore with a class of professionals whom we absolutely must try to support while at the same time taking their demands seriously.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

28 JUNI 2005, DIENSTAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 28

“Professor Manfred Prenzel (Direktor am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel und federführender Koordinator in den deutschen PISA-Konsortien 2003 und 2006): Ich denke, dass tatsächlich die Lehrkräfte ein großes Problem dadurch haben, dass sie wahrnehmen, dass sie von außen sehr kritisch beäugt werden und dass man sie verantwortlich macht, dass man sie schon fast zu Buhmännern der Nation erklärt. Wir finden natürlich auch eine ganze Menge an Hinweisen, die zeigen, dass Lehrkräfte tatsächlich relativ stark psychisch belastet sind. Von daher haben wir eine Berufsgruppe vor uns, die wir tatsächlich versuchen müssen zu stützen und auch in ihrem Anspruch ernst zu nehmen.“

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00928

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

27 JUNE 2005, MONDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 27

“Die Zeit: Herr Prenzel, how does a teacher go on living and working in a very demanding full-time position where a person has to be on the job every single minute, with no let-up, even though it’s position with a more or less ruined reputation? I mean, if we were discussing a question like ‘Germany Needs New Journalists’, I think every publication in the country – including Die Zeit – would be screaming. We wouldn’t even allow such a discussion to take place. Teachers, though, have to simply resign themselves to a situation where the question of Germany needing new teachers is openly discussed. That means we’re making a judgement either about the quality of schools in Germany or about the teachers who work in them.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

27 JUNI 2005, MONTAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 27

“DIE ZEIT: Herr Prenzel, wie lebt es sich, wie arbeitet es sich als Lehrer, wenn man davon ausgeht, dass es ein sehr anspruchsvoller Fulltimejob ist, wo man sich nicht irgendwie mal für zehn Minuten entziehen kann, aber eigentlich der Ruf mehr oder weniger ruiniert ist? Denn wenn hier z.B. eine Diskussion stattfinden würde ‚Neue Journalisten braucht das Land’, ich glaube, das Feuilleton würde aufschreien und wir eingeschlossen. Wir würden diese Diskussion gar nicht zulassen. Lehrer müssen sich in einer Situation und mit einer Situation abfinden, die sagt: Neue Lehrer braucht das Land. Damit ist es eigentlich auch ein Urteil über die Qualität oder über die Lehrer, die wir jetzt an den Schulen haben.”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00927

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

24 JUNE 2005, FRIDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 26

(Herr Zoellner’s response continued:) “That kind of change won’t happen overnight. We’re dealing here with one of the largest groups of professionals in Germany, people who require an extremely high degree of independence in order to do their work. So, what other people here have said about the children is also true of their teachers: you have to encourage and motivate them; you can’t just issue orders. A process of change has to be set in motion. I’m confident, though, that we’re all aware of the importance of what’s involved here, that we’re on the right track, and that we’ll succeed in the end.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

24 JUNI 2005, FREITAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 26

(Antwort fortgesetzt – Herr Zöllner:) „Und auch das geht nicht von heute auf morgen. Wir haben eine der größten Berufsgruppen, die ein unheimlich hohes Maß an Selbstständigkeit brauchen, um nachher ihren Beruf ausführen zu können. Da gilt das, was die Damen und Herren aus den Schulen mit Recht von den Kindern auch sagen. Sie müssen die Lehrerinnen und Lehrer mitnehmen. Sie können es ihnen nicht befehlen. Sie müssen einen Prozess in Gang setzen. Ich bin guten Mutes, dass wir – im Bewusstsein des Stellenwertes – auf einem guten Weg sind und dass es gelingen wird.”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00926

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

23 JUNE 2005, THURSDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 25

(Herr Zoellner’s response continued:) “I just want mention one thing, because people applauded again when it was referred to. It may sound good to suggest that the whole problem lies with the fact that teachers in Germany are civil servants. I’d like to say, though, that if we make them all mere state employees, the problem will still originate with the civil service laws, and not with the question of whether they’re civil servants or state employees. So we shouldn’t think that by changing the status of teachers we’re going to the heart of the problem. Instead, what has to be done, in the final analysis, is to move the whole system in the right direction.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

23 JUNI 2005, DONNERSTAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 25

(Antwort fortgesetzt – Herr Zöllner:) „Ich will nur eins andeuten, weil es da ja auch wieder Applaus gegeben hat. Das mag gut klingen, dass es an dem Beamtenstatus hängt. Ich darf Ihnen sagen, wenn wir sie jetzt zu Angestellten machen, das Problem ist höchstens das öffentliche Dienstrecht und nicht die Funktion Beamter oder Angestellter. Das heißt, wir sollten nicht solche Schlagworte als Problemlösungskernpunkte hinstellen, sondern das Gesamtsystem letzten Endes in die richtige Richtung bewegen.”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00925

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

22 JUNE 2005, WEDNESDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 24

(Herr Zoellner’s response continued:) “The key problem in German schools – especially in secondary schools meant for students going on to university – is that the teachers learn to think of themselves as academic specialists more than anything else. That’s what we have to change, and I think we’re making some progress. There are promising models and systematic approaches to resolving this problem in Germany, though of course there’s no magic bullet that’s going to solve all our problems at once.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

22 JUNI 2005, MITTWOCH, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 24

(Antwort fortgesetzt – Herr Zöllner:) „Das heißt, der Kernpunkt ist die Grundposition, die Einstellung, vor allem im gymnasialen Bereich, dass man sich als Fachwissenschaftler verstanden hat. Das ist der Kernpunkt, den wir ändern müssen. Ich glaube, wir sind über die Diskussion schon auf einem guten Weg. Es gibt neben Modellen auch systematisch vielversprechende Ansätze in dieser Republik, wobei es auch da keinen Königsweg gibt, der alle Probleme mit einem Schlag löst.”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00924

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

21 JUNE 2005, TUESDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 23

(Herr Zoellner’s response continued:) “I would express the question – or the whole subject – differently, because actually, as Herr Schleicher has correctly suggested, the child is being thrown out with the bath water. I think the teaching profession in Germany has difficulties that are more pronounced than in other professions. The problem is, first of all, that this profession has to conform more strictly to changed conditions and requirements than other professions do.

“Secondly, I personally am of the opinion – and I’m not a teacher myself – that this is one of the most difficult professions there is in German society, because technical knowledge and competence must be combined with a high degree of communication skills and the ability to empathize. And thirdly, what is not generally acknowledged is that teachers’ work schedule, their work rhythm so to speak, is almost completely beyond their control. They can’t simply remove a class from their schedule for a day. It’s not like the situation in my ministry, where, if an official isn’t feeling very well, he simply processes his files a little more slowly. Such a thing isn’t possible in a school.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

21 JUNI 2005, DIENSTAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 23

(Antwort fortgesetzt – Herr Zöllner:) „Ich würde die Frage oder das Thema anders formulieren, weil tatsächlich – Herr Schleicher hat das mit Recht angedeutet – das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird. Ich glaube, der Lehrerberuf hat – noch stärker als andere Berufsgruppen – das Problem, dass er sich veränderten Rahmenbedingungen stärker anpassen muss – erstens.

Zweitens glaube ich persönlich, und ich bin selber kein Lehrer, dass es einer der schwierigsten Berufe ist, die wir in dieser Gesellschaft haben, weil sie Sach- und Fachkenntnis verbinden müssen mit einem unheimlich hohen Maß an Kommunikationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen. Und drittens, was auch verkannt wird, sie bekommen den Arbeitsrhythmus vorgegeben. Sie können sich nach ihrer Tagesform nicht einer Klasse entziehen. In meinem Ministerium kann man, wenn einem mal nicht so gut ist, die Akten mal ein bisschen langsamer bearbeiten. Das ist in einer Schule nicht möglich.”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00923

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

20 JUNE 2005, MONDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 22

“Juergen Zoellner (Minister for Science, Continuing Education, Research, and Culture in the German state of Rhineland-Palatinate): Without minimizing the problems, I think many more of these ideas and visions are becoming a reality in the schools in Germany every day. The main difficulty is that we have for too long placed the emphasis on the scholarly aspect of teacher education. That means that in the final analysis, men and women wanted to have the emphasis on becoming academic experts in German or English or whatever, instead of concentrating on the goal of teaching. But the reality is not as gloomy as all that.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

20 JUNI 2005, MONTAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 22

„Jürgen Zöllner (Minister für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz): Ich glaube, dass viel mehr von diesen Ideen und den Visionen tagtäglich Realität werden in der Schule, ohne die Probleme klein zu reden. Der Kernpunkt ist, dass wir bei der Lehrerausbildung zu lange – vor allem im Gymnasialbereich – den wissenschaftlichen Touch in den Vordergrund gestellt haben. Das heißt, letzten Endes wollten die Damen und Herren Germanisten und Anglisten und Ähnliches werden und nicht das Berufsziel Lehren in den Vordergrund gestellt haben. Aber ganz so düster ist die Wirklichkeit ja auch nicht.”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00922

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

17 JUNE 2005, FRIDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 21

“DIE ZEIT: Herr Zoellner, why does so little of remain of the original enthusiasm that teachers have, about which we’ve just heard. Why does so little remain of the optimism, of the bubbling new ideas, of the impulse to act? We’ve heard the term ‘reality shock’. After five or ten years in a school, teachers have the experience of having their older colleagues say to them, ‘You’ll soon be where we are now, or where we’ve been for a long time’. Why is it so difficult for new teachers to bring all their strengths into the schools, all the things they once imagined, their ideas, their vision, and then to make all that a permanent part of the schools?”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

17 JUNI 2005, FREITAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 21

„DIE ZEIT: Herr Zöllner, warum bleibt so wenig von dem Enthusiasmus, den wir eben gehört haben, von diesem Optimismus, von diesem Sprühenden, von den Ideen, von diesem Tatendrang? Praxisschock, das Wort ist schon gefallen. Nach fünf, nach zehn Jahren erlebt man dann als Lehrer an der Schule, dass die älteren Kollegen sagen, jetzt bist du bald da, wo wir schon sind oder wo wir schon lange waren. Warum ist es so schwer, diese ganzen Tugenden, diese Vorstellungen, diese Ideen, Visionen dann auch in die Schule mit hineinzunehmen und dauerhaft zu etablieren?”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

ENTRY NUMBER 00921

(Eine Deutsche Fassung steht weiter unten. German version below – German language character set required for correct display.)

16 JUNE 2005, THURSDAY, DUSSELDORF, GERMANY

“Germany Needs New Teachers” – Even at the Technical University of Munich? – 20

(Herr Schleicher’s response continued:) “Teaching is what I call a very fragmented profession in Germany. Say you’re a math teacher, for example. You’re assigned to some grammar school. For the next thirty years, you have the prospect of becoming a senior teacher in secondary stage two, and that’s if you’re lucky. Basically, there’s little connection with the outside world, and little connection with other fields in the teaching profession. That’s the present reality in German schools, and that’s what we’ve been criticizing.”

(To be continued)

Source: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

“I feel like someone who has been attacked and injured by a group of thugs. You forgive the thugs, but at the same time you have to warn other people about them.” – George Sand

“The government exists for the people, not the people for the government.“ – Albert Einstein

“I love (my country) more than any other country in the world, and, exactly for this reason, I insist on the right to criticize her perpetually.” – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

—————————————————————————-

16 JUNI 2005, DONNERSTAG, DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND

„Neue Lehrer braucht das Land“ – auch die TU-München? – 20

(Antwort fortgesetzt – Herr Schleicher:) „Das ist ein sehr fragmentiertes Berufsfeld. Nehmen Sie einen Mathematiklehrer: Sie kommen irgendwo ins Gymnasium. Dann haben Sie für die nächsten 30 Jahre als Perspektive, wenn Sie Glück haben, in der Sekundarstufe 2 Oberstudienrat zu werden. Es gibt im Grunde wenig Verbindung nach außen, wenig Verbindung zu anderen Feldern, die im Bildungsbereich in der Profession sind. Das ist die Realität. Das haben wir kritisiert.”

(Fortsetzung folgt)

Quelle: Philipp-Christian Wachs, „Neue Lehrer braucht das Land”, Die Zeit, 16/2005.

„Ich fühle mich wie eine Person, die von einer Gruppe Schläger angegriffen und verletzt wird. Man vergibt die Schläger, aber muss man andere Menschen vor ihnen warnen.“ – George Sand

„Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat.” – Albert Einstein

„Ich liebe (mein Land) mehr, als alle anderen Länder der Welt, und genau aus diesem Grund bestehe ich auf das Recht, es ewig zu kritisieren.“ – James Baldwin

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany2/

 http://blogs.law.harvard.edu/Germany

Novel: http://blogs.law.harvard.edu/revision/

===========================================

Log in