A Novel of Harvard

4 June 2020

(Bemerkung: Der Beginn einer deutschen Übersetzung des Romans, die lediglich als eine Art Sprachübung erfolgt, ist durch Auswahl des entsprechenden Links auf der rechten Seite verfügbar. Das Kapitel, das gerade übersetzt wird, befindet sich unten. Die gesamte englische Version des Buches ist über die Links auf der rechten Seite dieser Seite verfügbar.)

(Note: The beginning of a German translation of the novel, done purely as a kind of language exercise, is available by selecting the appropriate link to the right. The chapter that is currently being translated is below. The entire English version of the book is available through the links on the right side of this page.)


Teil 2, Kapitel 19

“I discerned, as I thought, beyond the picture,
Through the picture, a something white, uncertain,
Something more of the depths….”
–Robert Frost
For Once, Then, Somethinge

Nach der Unabhängigkeit änderte sich zunächst nichts sehr dramatisch. James Harrison blieb Provinzkommissar, und das Leben auf dem Land ging weiter wie immer. David hatte vor, zu Weihnachten mit Jack nach Dar es Salaam zu fahren, und er musste einen formellen Antrag an den Provinzkommissar stellen, um in der Provinz abwesend zu sein. Er fand diese Forderung, die allen Beamten auferlegt wurde, etwas kurios und amüsant, zumal er einen formellen Brief im antiken Stil des Kolonialdienstes schreiben musste. “Ich habe die Ehre, um Erlaubnis zu bitten”, schrieb er, “während der Weihnachtsferien in der Zentralprovinz abwesend zu sein.” Dann folgte eine Beschreibung seiner Reisepläne, bevor er den Brief mit der genehmigten Formel abschloss: „Ich habe die Ehre, Sir, Ihr gehorsamer Diener, David Austin, Distriktbeamter III, Dodoma, zu sein.“

(Fortsetzung folgt.)

Comments are closed.

Log in